Neuerliche Forderung: Mehr Musik aus Österreich im ORF!

Erklärung österreichischer Kunstschaffender zum Song Contest 2015 in Wien

Im Rahmen einer Pressekonferenz forderten Österreichs Musikschaffende heute einmal mehr Unterstützung von Seiten des öffentlich-rechtlichen ORF ein. Es geht dabei nicht um freundlicherweise gewährte Unterstützung, sondern schlicht um die Erfüllung des gesetzlichen Auftrags als öffentlich-rechtliches Medienunternehmen. Die Erklärung wird von einer breiten Allianz aus Interessensverbänden der Musik-, Literatur und Kunstszene getragen – selbstverständlich auch vom VTMÖ.

Die Kernforderungen der Erklärung:

  • Wir fordern den ORF zu einer generellen radikalen Umkehr seiner Geschäftspolitik und damit zur vollständigen Einhaltung des öffentlich-rechtlichen Auftrags auf.
  • Wir verlangen Sendequoten, wie sie seinem Programmauftrag und dem europäischen Standard entsprechen.
  • Wir fordern die Rücknahme des Verkaufsbeschlusses für das Funkhaus und der Absiedlung von Ö1, FM4 und Radio Wien.
  • Wir fordern den ORF auf, in jedem seiner Radio- und Fernsehprogramme die künstlerische Vielfalt in ihrer gesamten Bandbreite zu berücksichtigen.
  • Wir fordern die Aufhebung der willkürlichen Trennung von Kunst und Unterhaltung.
  • Wir fordern fixe Sendeplätze und fixe Sendungen für Kunst in allen Sendern des ORF, in den Landesprogrammen ebenso wie in den österreichweiten Programmen.
  • Wir fordern vermehrt ORF-eigene Produktionen in allen Bereichen.
  • Wir fordern die zuständige Politik in Österreich zu unserer Unterstützung auf.

⇒ Der vollständige Wortlaut der Erklärung

03-Oe3-2008-2014_PK2015 PK-FM4_2008-2014 PK2015 PK-Wien_2008-2014 PK2015